Der Brief Nr. 984

Open panel Open panel
Der Brief Nr. 984
Der Brief
Dienstag 14. Juni 2022
Nummer 984
Die Stiftung auf
App der Robert Schuman Stiftung
download über Appstore und Google Play
Perspektiven für die Landwirtschaft im neuen europäischen Kontext
Autor : Bernard Bourget
Bernard Bourget
Die Gesundheitskrise und dann die Invasion der Ukraine durch die russische Armee haben die Abhängigkeiten der Europäischen Union in den Bereichen Landwirtschaft und Ernährung offengelegt. Die europäische Landwirtschaft kann sich an die Situation anpassen, wenn sie die agrarökologische und digitale Transformation erfolgreich durchläuft und die Erwartungen der Verbraucher und Bürger besser berücksichtigt.
Fortsetzung
Neuigkeiten : Europa: Das Erwachen der Erinnerung
photo
Wladimir Putins Krieg in der Ukraine und die Verbrechen seiner Armee haben in Osteuropa die Erinnerung an die nationalsozialistischen und stalinistischen Massaker des 20. Jahrhunderts geweckt. Daher ist die Frage, die sich den Europäern stellt, nicht die nach der Demütigung von Putins Russland, sondern die nach seiner Niederlage, schreibt Jean-Dominique Giuliani... Fortsetzung

Wahlen : Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Koalition der Präsidentenmehrheit und der Linkskoalition in Frankreich
photo
Ensemble, das Wahlbündnis, das Präsident Emmanuel Macron unterstützt, lag in der ersten Runde der französischen Parlamentswahlen am 12. Juni mit 25,75 Prozent der Stimmen knapp vor dem Linksbündnis Neue Ökologische und Soziale Volksunion (25,66 Prozent), dem Rassemblement National (18,68 Prozent) und den Republikanern (10,42 Prozent). Ensemble ist jedoch weiterhin in der Lage, in der zweiten Runde am 19. Juni eine Mehrheit zu erreichen... Fortsetzung

Stiftung : Der Schuman-Bericht über Europa, die Lage der Union 2022
photo
Die Ausgabe 2022 des "Schuman-Berichts über Europa, die Lage der Union" ist soeben im Verlag Marie B. erschienen. Mit Beiträgen von hochrangigen Persönlichkeiten und führenden Experten, Originalkarten und kommentierten Statistiken analysiert der Schuman-Bericht die Herausforderungen, vor denen Europa steht, und bietet einen umfassenden Überblick über die Europäische Union. Er ist in gedruckter Form, auf unserer Website und im Buchhandel in französischer Sprache sowie als digitale Version in Französisch und Englisch erhältlich. Bestellen Sie jetzt... Fortsetzung
Europäische Allianzen. Perspektiven und Bedrohungen für die Einheit Europas
photo
Im Rahmen der französischen EU-Ratspräsidentschaft organisiert das polnische Institut In.Europa auf Initiative der Stiftung und in Zusammenarbeit mit der französischen Botschaft in Polen am 15. Juni ein Seminar zum Thema europäische Souveränität in Sicherheits- und Verteidigungsfragen vor dem Hintergrund der russischen Invasion in der Ukraine... Fortsetzung
Die gemeinsame europäische Verteidigung im Kontext des Krieges in der Ukraine
photo
Im Rahmen der französischen EU-Ratspräsidentschaft organisierte das Rumänische Europa-Institut am 9. Juni auf Initiative der Stiftung eine Konferenz in Bukarest zum Thema "Die europäische Verteidigungsreaktion nach der russischen Invasion in der Ukraine". Sie können sich die Debatte online noch einmal ansehen... Fortsetzung

Ukraine/Russland : Ursula von der Leyen in der Ukraine
photo
Bei ihrem Besuch in Kiew am 11. Juni erinnerte die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, an die Bereitschaft der Europäischen Union, der Ukraine beim Wiederaufbau nach dem Krieg zu helfen, insbesondere durch die Einrichtung einer Plattform zwischen der Ukraine und der Europäischen Union, die auf die Umsetzung von Reformen und die Kanalisierung von Investitionen abzielt. Sie erinnerte daran, dass Anstrengungen im Bereich der Korruptionsbekämpfung und der Modernisierung der Verwaltung unternommen werden müssten, um Investoren anzuziehen... Fortsetzung
Andere Links
Neue humanitäre Hilfe aus Europa
photo
Bei seinem Besuch in Kiew am 9. Juni kündigte der Kommissar für Krisenmanagement Janez Lenarcic die Bereitstellung von weiteren 205 Mio. € an, um den stark gestiegenen humanitären Bedarf im Land zu lindern. Am 7. Juni hatte die Kommission die Finanzierung von zwei Lagerhäusern in der Ukraine und die Unterzeichnung von Straßentransportverträgen angekündigt, um humanitäre Hilfe zu den Bedürftigen zu bringen. Im Rahmen der Europäischen Humanitären Interventionskapazität hat die Europäische Union seit April 18 europäische und lokale Hilfsorganisationen bei der Lieferung von über 750 Tonnen humanitärer Güter, darunter Lebensmittel und Hilfsgüter, unterstützt... Fortsetzung
Andere Links
Redebeiträge des ukrainischen Präsidenten
photo
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wandte sich am 9. Juni an die Mitglieder der OECD und forderte sie auf, beim Wiederaufbau seines Landes zu helfen und weiterhin Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Am 10. Juni hielt er eine Rede auf dem Demokratiegipfel in Kopenhagen und tauschte sich auch mit Studenten britischer Universitäten aus. Am 11. Juni sprach der ukrainische Präsident auch auf dem Sicherheitsgipfel in Shangri-La... Fortsetzung
Andere Links | Andere Links | Andere Links
Parlamentarische Treffen
photo
Der Präsident des ukrainischen Parlaments, Ruslan Stefantschuk, sprach am 8. Juni vor dem Europäischen Parlament und rief die EU dazu auf, den Beitrittsantrag seines Landes zu unterstützen. Am 9. Juni veröffentlichte der Parlamentarische Assoziationsausschuss EU-Ukraine, der in Straßburg zusammentrat, seine Empfehlungen. Man verurteilte alle Formen militärischer Aggressionen und Übergriffe durch Russland und forderte die Europäische Kommission auf, ihren Bewertungsprozess zu beschleunigen, um der Ukraine den Status eines offiziellen Kandidaten zu verleihen. Am 7. Juni traf Ruslan Stefantschuk in Paris mit dem Präsidenten des französischen Senats, Gérard Larcher, zusammen, der die Kandidatur der Ukraine für die Europäische Union unterstützt... Fortsetzung
Andere Links | Andere Links | Andere Links
Unterstützung für den Internationalen Strafgerichtshof
photo
Die Kommission startete am 8. Juni ein neues Projekt, mit dem die Ermittlungskapazitäten des Internationalen Strafgerichtshofs für Kriegsverbrechen in der Ukraine mit 7,25 Mio. € unterstützt werden sollen... Fortsetzung
UN warnt vor der Gefahr von Nahrungsmittelkrisen
photo
"Der Krieg droht zusammen mit anderen Krisen eine beispiellose Welle von Hunger und Elend auszulösen, die soziales und wirtschaftliches Chaos hinterlässt", warnte UN-Generalsekretär António Guterres am 8. Juni anlässlich der Veröffentlichung eines Berichts der Global Crisis Response Group (GCRG) über die Nahrungsmittel-, Energie- und Finanzsysteme. Die Zahl der Menschen, die von Ernährungsunsicherheit betroffen sind, wird im Jahr 2022 voraussichtlich 323 Millionen betragen, verglichen mit 135 Millionen vor der Pandemie. 1,6 Milliarden Menschen in 96 Ländern sind mindestens einer der drei Dimensionen der Lebenshaltungskostenkrise (Nahrungsmittel, Energie, Finanzen) ausgesetzt... Fortsetzung
Andere Links

Europäischer Rat : Brüsseler Erklärung zu Frauen in Konflikten
photo
In einer am 9. Juni angenommenen gemeinsamen Erklärung erinnern die Europäische Union, UN Women, die Dr. Denis Mukwege Foundation und Nadia's Initiative an die Rolle, die Frauen bei der Prävention, der Lösung von Konflikten und der Wiederherstellung des Friedens spielen. Sie bekräftigen die Verantwortung der Staaten, die Versorgung der Opfer zu gewährleisten und die Verantwortlichen für die Gewalt gegen Mädchen und Frauen während Konflikten strafrechtlich zu verfolgen. Die Unterzeichner verpflichteten sich, Maßnahmen zur Bekämpfung der sexuellen Ausbeutung einzuführen und Staaten nach Konflikten dabei zu unterstützen, den Opfern den Zugang zur Justiz zu gewährleisten... Fortsetzung
Politische Einigung über die europäische Perspektive von Bosnien und Herzegowina
photo
Bei einem Treffen am 12. Juni in Brüssel unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Europäischen Rates Charles Michel und des Hohen Vertreters Josep Borrell unterzeichneten die Vorsitzenden der in der Parlamentarischen Versammlung von Bosnien und Herzegowina vertretenen politischen Parteien und die Mitglieder der bosnisch-herzegowinischen Präsidentschaft eine politische Vereinbarung über die Erhaltung des Friedens im Land, die Rechtsstaatlichkeit und seine europäische Perspektive... Fortsetzung

Kommission : Erleichterung der moldauischen Agrarexporte
photo
Die Kommission schlug am 9. Juni eine Verordnung zur vorübergehenden Verbesserung des Zugangs zum EU-Markt für sieben moldauische Erzeugnisse vor, für deren Ausfuhr in die EU noch Zollkontingente gelten. Bei diesen Produkten handelt es sich um Pflaumen, Tafeltrauben, Äpfel, Tomaten, Knoblauch, Kirschen und Traubensaft... Fortsetzung
Vorschlag für ein Budget von 185,6 Milliarden € bis 2023
photo
Die Kommission hat am 7. Juni einen Jahreshaushalt in Höhe von 185,6 Milliarden Euro für das Jahr 2023 vorgeschlagen, der Investitionen mobilisiert, um die strategische Autonomie zu sichern und die wirtschaftliche Erholung und die Schaffung von Arbeitsplätzen zu fördern. Dieses Budget wird durch 113,9 Mrd. EUR an Zuschüssen im Rahmen des Programms NextGenerationEU ergänzt und konzentriert sich auf grüne und digitale Investitionen. 53,6 Mrd. € sind für die Gemeinsame Agrarpolitik vorgesehen und 46,1 Mrd. € für regionale Entwicklung und Kohäsion... Fortsetzung

Parlament : Rede des irischen Premierministers
photo
In seiner Rede vor den Europaabgeordneten am 8. Juni begrüßte der irische Premierminister Micheal Martin die Unterstützung des Parlaments für das Nordirland-Protokoll und sagte, dass eine "einseitige Aktion, um eine feierliche Vereinbarung beiseite zu schieben, zutiefst schädlich wäre", wobei er sich auf die laufenden Gespräche mit der britischen Regierung bezog. Er unterstützte den Antrag der Ukraine auf Beitritt zur Europäischen Union und zeigte sich offen für Vertragsänderungen als Reaktion auf die Schlussfolgerungen der Konferenz über die Zukunft Europas, vorausgesetzt, dass zunächst innerhalb des bestehenden Rahmens gehandelt wird... Fortsetzung
Andere Links
Grünes Licht für die Einführung des internationalen Instruments für das öffentliche Beschaffungswesen
photo
Die Europaabgeordneten stimmten am 9. Juni der Einführung des internationalen Instruments für das öffentliche Beschaffungswesen zu, das den Zugang zu europäischen Ausschreibungen für Unternehmen aus Drittländern, die keine ähnlichen Zugangsbedingungen zu ihren öffentlichen Aufträgen bieten, beschränken soll. Die Maßnahmen des Instruments werden auf Ausschreibungen mit einem Wert von mindestens 15 Mio. € für Bauleistungen und Konzessionen und mindestens 5 Mio. € für Waren und Dienstleistungen angewendet. Der Text muss vom Rat formell angenommen werden... Fortsetzung
Andere Links
Abstimmungen über den Entwurf zur Anpassung an Ziel 55
photo
Im Rahmen des Projekts zur Anpassung an Ziel 55, mit dem die Kohlendioxidemissionen bis 2030 um 55% gesenkt werden sollen, stimmten die Europaabgeordneten am 8. Juni dem Vorschlag zu, den Verkauf von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor bis 2035 zu verbieten. Sie nahmen eine Position zum Vorschlag bezüglich der Landnutzung, Landnutzungsänderung und Wälder an. Dagegen lehnten sie drei Elemente des Entwurfs ab: den Sozialfonds für das Klima, die Reform des Emissionshandelssystems (ETS) und den europäischen Mechanismus zur Anpassung der CO2-Emissionen an den Grenzen, die zur weiteren Prüfung an den Ausschuss des Parlaments zurückverwiesen wurden... Fortsetzung
Andere Links | Andere Links
Entschließung zu den Beziehungen mit der Türkei
photo
Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments betonten in einer am 7. Juni angenommenen Resolution, dass sie ohne wesentliche Fortschritte bei den Reformen seitens der Türkei die Wiederaufnahme der Beitrittsverhandlungen nicht befürworten könnten. Sie werfen der Türkei die "kontinuierliche Verschlechterung der Menschenrechtssituation im Land" vor. Sie fordern sie auf, die Anträge Schwedens und Finnlands auf NATO-Mitgliedschaft "in gutem Glauben" zu behandeln. Sie halten jedoch die Zusammenarbeit zwischen der EU und der Türkei im Bereich der Außen- und Sicherheitspolitik für wesentlich und unterstützen die Idee von Verhandlungen zur Modernisierung der Zollunion... Fortsetzung

Rat der Europäischen Union : Treffen der Justiz- und Innenminister
photo
Bei ihrem Treffen am 10. Juni gaben die Innenminister eine breite Unterstützung für die von der französischen Ratspräsidentschaft vorgestellten Maßnahmen bekannt, um die Diskussionen über die Reform der Asyl- und Migrationspolitik voranzutreiben. Sie verabschiedeten auch eine allgemeine Ausrichtung zur Reform des Schengener Kodex und seines Evaluierungs- und Überwachungsmechanismus. Sie nahmen die allgemeinen Leitlinien für den Informationsaustausch und die Verordnung über den automatisierten Datenaustausch an. Am Vortag hatten die Justizminister allgemeine Leitlinien zum digitalen Informationsaustausch in Terrorismusfällen sowie den Richtlinienentwurf zur Umweltkriminalität angenommen und Schlussfolgerungen zu den Rechten des Kindes verabschiedet. Sie diskutierten über den Schutz personenbezogener Daten im Zusammenhang mit internationalen Datenübermittlungen... Fortsetzung
Treffen der für Wettbewerbsfähigkeit zuständigen Minister
photo
Die für Wettbewerbsfähigkeit zuständigen Minister verabschiedeten auf ihrem Treffen am 9. und 10. Juni Schlussfolgerungen zu Copernicus bis 2035, zum Weltraumverkehrsmanagement und zu Werten und Prinzipien für die internationale Zusammenarbeit in Forschung und Innovation. Sie diskutierten über die Widerstandsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Raumfahrtprogramms und darüber, wie junge Forscher in Krisenzeiten unterstützt werden können. Sie verschafften sich einen Überblick über den Stand der Arbeiten an der Halbleiterverordnung. Sie stimmten einstimmig einer allgemeinen Ausrichtung zur Überarbeitung der Verbraucherkreditrichtlinie zu... Fortsetzung
Schlussfolgerungen vor der 12. WTO-Ministerkonferenz
photo
Zu Beginn der 12. WTO-Ministerkonferenz haben die europäischen Handelsminister Schlussfolgerungen zur Reform der Organisation angenommen. Sie wollen das Klima auf die Tagesordnung setzen, ein "voll funktionsfähiges Streitbeilegungssystem" wiederherstellen und unterstützen die Einführung von Arbeitsprogrammen zu den Themen Lebensmittelsicherheit und Handelsverzerrungen. Sie möchten Lösungen finden, um die Verfügbarkeit von Impfstoffen für bedürftige Länder zu erhöhen, und betonen die Notwendigkeit, die Verhandlungen über Fischereisubventionen abzuschließen, um Überfischung und illegale Fischerei zu bekämpfen... Fortsetzung
Universal-Ladegerät für elektronische Geräte
photo
Das Parlament und der Rat haben sich am 7. Juni auf den Plan geeinigt, USB Typ-C zum gemeinsamen Ladeanschluss für alle kleinen und mittelgroßen tragbaren elektronischen Geräte zu machen. Dies betrifft Telefone, Tablets, E-Reader, Digitalkameras, Headsets und Kopfhörer. Computer werden nach dem Inkrafttreten des Textes betroffen sein. Die Richtlinie wird es den Verbrauchern ermöglichen, neue elektronische Geräte mit oder ohne Ladevorrichtung zu kaufen... Fortsetzung
Andere Links
Parität in den Vorständen
photo
Der Rat und das Parlament erzielten am 7. Juni eine vorläufige Einigung zur Verbesserung des Gleichgewichts zwischen Frauen und Männern in den Verwaltungsräten börsennotierter Unternehmen. Die Vereinbarung sieht vor, dass börsennotierte Unternehmen anstreben, dass bis 2026 mindestens 40% ihrer Posten in nicht geschäftsführenden Direktoren mit Mitgliedern des unterrepräsentierten Geschlechts besetzt werden... Fortsetzung
Andere Links

Gerichtshof : Briten haben in den EU-Mitgliedstaaten kein Wahlrecht mehr
photo
In einem Urteil vom 9. Juni entschied der Gerichtshof der Europäischen Union, dass britische Staatsbürger, die seit dem Austritt des Vereinigten Königreichs nicht mehr Bürger der Europäischen Union sind, bei Kommunalwahlen in einem Mitgliedstaat, der ihr Wohnsitzstaat ist, nicht mehr das aktive und passive Wahlrecht haben... Fortsetzung

EZB : Erhöhung der Leitzinsen im Juli
photo
Die Europäische Zentralbank (EZB) kündigte am 9. Juni an, dass sie die Leitzinsen bei ihrer nächsten Sitzung am 21. Juli erhöhen und im September eine größere Erhöhung beschließen werde, falls die mittelfristigen Inflationsaussichten anhalten oder sich verschlechtern. Sie wies auf den deutlichen Anstieg der Inflation im Mai hin und kündigte an, dass die Nettokäufe von Vermögenswerten im Rahmen ihres Programms zum Ankauf von Vermögenswerten (APP) ab dem 1. Juli auslaufen werden... Fortsetzung
Andere Links

Deutschland : Balkan-Tour
photo
Am 10. und 11. Juni besuchte der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz nacheinander das Kosovo, Serbien, Griechenland, Nordmazedonien und Bulgarien. Er bekräftigte die Unterstützung seines Landes für die Integration der Länder der Region in die Europäische Union und vertrat die Ansicht, dass die Europäische Union eine Verantwortung für die Sicherung der Stabilität in der Region trägt. Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen wurden bei den Treffen zwischen dem Bundeskanzler und seinen Amtskollegen in den einzelnen Ländern angesprochen... Fortsetzung
Andere Links

Griechenland : Südosteuropäischer Kooperationsprozess: Erklärung von Thessaloniki
photo
Das jährliche Gipfeltreffen des Südosteuropäischen Kooperationsprozesses, an dem 13 Länder beteiligt sind, fand am 10. Juni in Thessaloniki in Anwesenheit des Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, statt. In einer gemeinsamen Erklärung bekräftigten die Teilnehmer ihren Willen, die europäische Perspektive der Staaten, die nicht Mitglied der Europäischen Union sind, zu stärken. Sie betonten ihre Prioritäten wie Energiesicherheit, Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen, Wirtschaftswachstum, Antworten auf die Auswirkungen der Covid-19-Krise und Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel... Fortsetzung

Litauen : Treffen mit dem deutschen Bundeskanzler
photo
Am 7. Juni trafen der litauische Präsident Gitanas Nauséda und die Premierministerin Ingrida Simonyté, die estnische Premierministerin Kaja Kallas und der lettische Premierminister Krisjanis Karins den deutschen Bundeskanzler in Vilnius. Olaf Scholz versprach die Entsendung einer "robusten Kampfbrigade", um die Verteidigung an den Grenzen der baltischen Staaten zu verstärken und sie so vor einem möglichen russischen Angriff zu schützen... Fortsetzung

Tschechische Republik : Treffen des Premierministers mit Emmanuel Macron
photo
Der tschechische Premierminister Petr Fiala traf am 7. Juni in Paris mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron zusammen. Da die Tschechische Republik ab dem 1. Juli die EU-Ratspräsidentschaft von Frankreich übernimmt, besprachen die beiden Regierungschefs die wichtigsten aktuellen Themen wie die Unterstützung der Ukraine, den ökologischen und digitalen Wandel, die notwendige Unabhängigkeit Europas im Energiebereich und den französischen Vorschlag für eine Europäische Politische Gemeinschaft... Fortsetzung
Andere Links

Rumänien : Treffen der Staatschefs der Bukarest-Gruppe 9
photo
Am 10. Juni trafen sich die neun Staatschefs der Bukarester Gruppe mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Vorbereitung auf den Gipfel in Madrid. Sie bekräftigten ihre Verurteilung der russischen Militärangriffe und ihre Unterstützung für die Ukraine. Sie bekräftigten auch die Notwendigkeit, die militärische Präsenz an der Ostflanke der NATO mithilfe einer starken transatlantischen Zusammenarbeit zu stärken. Schließlich bekräftigten sie ihr Engagement für die Wahrung der territorialen Integrität Georgiens und Moldawiens... Fortsetzung

NATO : BALTOPS-Übung 22
photo
Bis zum 17. Juni führten die NATO und ihre Verbündeten in der Ostsee die Operation BALTOPS 2022 durch. Diese Militärübung, die unter der Schirmherrschaft der US-Marinestreitkräfte in Europa stattfindet, bietet jedes Jahr die Gelegenheit, die gemeinsamen Einsatzfähigkeiten zu stärken. Das gemeinsame Training bekräftigt die Bewahrung der Freiheit der Meere und erkennt die geostrategische Bedeutung der Ostseeregion an... Fortsetzung

OECD : Sorge über eine Verlangsamung des globalen Wachstums
photo
In ihrem am 8. Juni veröffentlichten Wirtschaftsausblick äußert sich die OECD besorgt über die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf die Weltwirtschaft. Die Organisation erwartet für 2022 ein weltweites Wachstum von 3% statt der im Dezember prognostizierten 4,4%. Sie weist auch auf das Risiko hin, das durch inflationäre Tendenzen, insbesondere in Großbritannien und in den USA, entsteht, und befürchtet, dass die steigenden Lebenshaltungskosten die Gefahr von Hungersnöten mit sich bringen... Fortsetzung

Weltbank : Geringeres Wachstum und Stagflationsrisiken
photo
Die Weltbank schätzte am 7. Juni, dass das globale Wachstum im Jahr 2022 2,9% betragen wird, verglichen mit 5,7% im Jahr 2021. Der Krieg in der Ukraine kommt zum Kontext der Pandemiekrise hinzu und trägt zur Verlangsamung des globalen Wachstums und zum Anstieg der Inflation bei. Die Institution bewertet auch die Risiken, die durch den Anstieg der Energiepreise entstehen, und fordert internationale und nationale politische Maßnahmen, um die Auswirkungen abzumildern... Fortsetzung

Eurobarometer : Unterstützung für den Euro in Staaten, die ihn noch nicht eingeführt haben
photo
Die Bürger der Mitgliedstaaten, die die gemeinsame Währung noch nicht eingeführt haben - Bulgarien, Kroatien, Tschechische Republik, Ungarn, Polen, Rumänien und Schweden - befürworten die Einführung des Euro, so eine Flash Eurobarometer-Umfrage, die am 10. Juni veröffentlicht wurde. Im Durchschnitt befürworten 60% der Befragten die Einführung des Euro. Am stärksten ist die Unterstützung in Rumänien (77%) und Ungarn (69%), am schwächsten in Bulgarien und der Tschechischen Republik (44%). Mehr als die Hälfte der Befragten ist der Meinung, dass die Einführung des Euro positive Auswirkungen auf ihr Land hätte (55%), aber einen Preisanstieg verursachen würde (56%)... Fortsetzung

Berichte / Studien : Bericht über den Haushalt der Union
photo
Der Bericht 2021 über die Verwaltung und Leistung des EU-Haushalts, der am 7. Juni von der Kommission veröffentlicht wurde, zeigt, dass die EU-Fonds eine "wesentliche Rolle bei der Reaktion der Union auf die Pandemie" gespielt haben, was die Finanzierung des digitalen Covid-19-Zertifikats und die Anschaffung von Ausrüstung im Zusammenhang mit der Gesundheitsfürsorge betrifft. Der Bericht hebt hervor, dass im Jahr 2021 146 Milliarden € für den Kampf gegen den Klimawandel ausgegeben wurden, was bedeutet, dass die EU in einem Jahr das Äquivalent von zwei Dritteln des Betrags ausgegeben hat, der im Zeitraum 2014-2020 insgesamt für den Klimawandel erreicht wurde... Fortsetzung

Kultur : Europäische Solidarität für die Ukraine in der Welt der Kultur
photo
In ganz Europa mobilisiert sich die Kultur weiterhin für die Ukraine. In Deutschland, in Hamburg, werden die Fotografien der Künstlerin Polina Slyusar bis zum 17. Juli im Rahmen der Veranstaltung "Art Meetings" ausgestellt. In Frankreich werden bis zum 30. Juni im Rahmen des Digital Art Month digitale Werke, die zum Frieden in der Ukraine aufrufen, in den Straßen von Paris verteilt. Am 16. Juni wird der Pianist Ashley Fripp in London ein Solokonzert geben, um Geld für die Ukraine zu sammeln. In Spanien begann die Ministerin für Finanzen und öffentliche Angelegenheiten, Maria Jesus Montero, mit der Verteilung einer Medaille, die als Symbol für die Solidarität des Landes mit der Ukraine geprägt wurde. Die Einnahmen aus dem Kauf der Medaille sollen an die vom Krieg betroffenen Menschen gespendet werden. Am 17. Juni wird in Warschau die ukrainische Rockband "Okean Elzy" im Polonia-Stadion ein Benefizkonzert geben, dessen Einnahmen Kindern und Kriegsflüchtlingen zugute kommen sollen... Fortsetzung
"Quo Vadis, Aida?" gewinnt den LUX-Publikumspreis 2022
photo
Die bosnische Regisseurin Jasmila Zbanic erhielt am 8. Juni aus den Händen der Präsidentin des Europäischen Parlaments, Roberta Metsola, den LUX-Publikumspreis 2022 für ihren Film "Quo Vadis, Aida?". Der Film, der bereits den Preis für den besten europäischen Film 2021 gewonnen hat, erzählt die Geschichte von Aïda, einer Übersetzerin bei den Blauhelmen im Sommer 1995 in Srebrenica, deren Familie zu den Zivilisten gehört, die im UN-Lager Zuflucht suchen... Fortsetzung
Skulpturen von Barbara Hepworth in Amsterdam
photo
Bis zum 23. Oktober sind in den Gärten des Rijksmuseums in Amsterdam 9 Skulpturen von Barbara Hepworth zu sehen. Als eine der wenigen weibliche Künstlerin, die in den 1960er und 1970er Jahren mit ihren Skulpturen erfolgreich war, hat sie Bronze zu ihrem Spezialgebiet gemacht... Fortsetzung
"Fernand Léger, la vie à bras le corps"
photo
Das Musée Soulages in Rodez zeigt bis zum 6. November die Ausstellung "Fernand Léger, la vie à bras le corps". Indem man 40 Jahre des Lebens des Künstlers anhand von 86 seiner Werke miteinander verbindet, bietet die Ausstellung ein "Konzentrat seiner Dynamik" und macht seine vielfarbigen und geometrischen Gemälde, seine starken Kontraste und dekonstruierten Formen sichtbar... Fortsetzung
Alex Katz Retrospektive in Madrid
photo
Das Thyssen-Bornemisza-Museum in Madrid zeigt bis zum 11. September eine Retrospektive des Werks des amerikanischen Malers Alex Katz, einer der wichtigsten Figuren der amerikanischen Kunst des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung vereint rund 30 großformatige Ölgemälde und einige Studien des Vorreiters der Pop-Art... Fortsetzung
Andere Links
Die Lubomirski-Sammlung in Krakau
photo
Das Nationalmuseum in Krakau zeigt bis zum 16. Oktober die Privatsammlung von Jan Lubomirski-Lanckoronski. In dieser Ausstellung sind Werke von Salvador Dali, Pablo Picasso, Le Corbusier oder Joan Miró zu sehen. Auch Arbeiten von Künstlern, die mit Pop-Art oder Street-Art in Verbindung gebracht werden, darunter Andy Warhol und Banksy, werden ausgestellt... Fortsetzung
Biennale in Bukarest
photo
Die Biennale für zeitgenössische Kunst in Bukarest läuft noch bis zum 3. Juli. Durch die Überschreitung spezifischer politischer, historischer und geografischer Rahmen schafft sie einen Raum für die Analyse und Neuausrichtung der aktuellen sozialen, politischen und wirtschaftlichen Vorstellungswelten. Künstler wie Andreea Chirică oder Josef Polleross sind Teil dieses Projekts... Fortsetzung
Les nuits de Fourvière
photo
Bis zum 30. Juli beleben die Nuits de Fourvière die Stadt Lyon. Anlässlich dieser Begegnung zwischen dem archäologischen Erbe des Theaters von Fourvière und der Kunst beherbergt das Festival ein reichhaltiges und multidisziplinäres künstlerisches Programm... Fortsetzung
Tanz- und Musikfestival in Stockholm
photo
Bis zum 19. Juni eröffnet das Lustholmen-Festival die Sommersaison in Stockholm mit einem Programm, das Tanz, Musik und Kunstausstellungen sowie praktische Workshops bietet, in denen das Publikum den zeitgenössischen Tanz ausprobieren kann... Fortsetzung
Jazzfestival in Ljubljana
photo
Vom 15. bis 18. Juni findet in Ljubljana zum 63. Mal das Jazzfestival statt, das Musiker aus aller Welt zusammenbringt und Konzerte in der ganzen Stadt anbietet. In diesem Jahr ehrt man die amerikanische Musikerin Alice Coltrane... Fortsetzung
Kunstmesse ArtBasel
photo
Vom 16. bis 19. Juni findet in der Stadt Basel die große internationale Kunstmesse ArtBasel statt, auf der die Werke von über 4000 Künstlern und die Sammlungen von über 200 Galerien aus der ganzen Welt in der Stadt und ihrer Umgebung zu sehen sein werden... Fortsetzung
Orheiul Vechi Festival für klassische Musik
photo
Vom 17. bis 19. Juni findet im moldauischen Dorf Butuceni die fünfte Ausgabe des klassischen Musikfestivals "DescOpera" statt. Die Veranstaltung bietet ein Repertoire der größten Klassiker, die inmitten der Natur von mehreren berühmten moldauischen und ausländischen Künstlern aufgeführt werden... Fortsetzung
Andere Links

13Jun
13. Juni 2022

Luxemburg

Rat Landwirtschaft und Fischerei

14Jun
14. Juni 2022

Luxemburg

Rat "Gesundheit"

16Jun
16. Juni 2022

Luxemburg

Treffen der Eurogruppe, Rat Sozialpolitik

17Jun
17. Juni 2022

Luxemburg

Rat 'Wirtschaft und Finanzen

19Jun
19. Juni 2022

Frankreich Parlamentswahlen (zweiter Wahlgang); Luxemburg Assoziationsrat EU-Ägypten

20Jun
20. Juni 2022

Luxemburg

Rat "Auswärtige Angelegenheiten"; Kooperationsrat EU-Kasachstan

Subscribe to our Letter
A unique document with 200,000 subscribers in six languages (French, English, German, Spanish, Polish and Ukrainian), for the last 22 years our weekly Letter provides you with a summary of the latest European news, more necessary now than ever before.
I subscribe to the Letter free of charge:
Records of the Letter
année 2022
Der Brief Nr. 1002
Wie können Europas Ambitionen im Bereich der Forschung verwirklicht werden?
veröffentlicht am 05/12/2022
Der Brief Nr. 1001
Werden die neuen Generationen von Europäern den notwendigen Aufgaben gewachsen sein?
veröffentlicht am 28/11/2022
Der Brief Nr. 1000
Nummer 1000
veröffentlicht am 21/11/2022
Der Brief Nr. 999
Energie: eine große Chance für das 21. Jahrhundert
veröffentlicht am 14/11/2022
Der Brief Nr. 998
Wovor fürchtet sich Präsident Putin?
veröffentlicht am 07/11/2022
Der Brief Nr. 997
Griechisch-türkische Beziehungen auf dem Tiefpunkt
veröffentlicht am 31/10/2022
Der Brief Nr. 996
Nach 70 Jahren ist es Zeit, die EGKS neu zu erfinden
veröffentlicht am 24/10/2022
Der Brief Nr. 995
Wohin steuert China?
veröffentlicht am 17/10/2022
Der Brief Nr. 994
Der schwindende Einfluss der Europäischen Union im Süden
veröffentlicht am 10/10/2022
Der Brief Nr. 993
Die Zeitenwende in Deutschland und ihre Auswirkungen auf den Aufbau Europas
veröffentlicht am 03/10/2022
Der Brief Nr. 992
Nationalismus, Souveränität, Virilismus: Die Quellen des russischen Krieges gegen die Ukraine
veröffentlicht am 26/09/2022
Der Brief Nr. 991
Das Ende der europäischen Abhängigkeit von russischen Kohlenwasserstoffen
veröffentlicht am 19/09/2022
Der Brief Nr. 990
"In Russland ist heute die gesamte Medienlandschaft zerstört"
veröffentlicht am 12/09/2022
Der Brief Nr. 989
"Es ist höchste Zeit, die europäischen Sterne wieder zum Leuchten zu bringen"
veröffentlicht am 18/07/2022
Der Brief Nr. 988
"Die Energiekrise zeigt, wie wichtig die europäische Solidarität angesichts asymmetrischer Schocks ist"
veröffentlicht am 11/07/2022
Der Brief Nr. 987
Das Schwarze Meer - das Gespenst eines neuen Eisernen Vorhangs?
veröffentlicht am 04/07/2022
Der Brief Nr. 986
Frankreich an der Spitze des Rates: eine positive Bilanz trotz des Krieges
veröffentlicht am 27/06/2022
Der Brief Nr. 985
Konferenz über die Zukunft Europas: Die komplexe Umsetzung großer Ambitionen
veröffentlicht am 20/06/2022
Der Brief Nr. 984
Perspektiven für die Landwirtschaft im neuen europäischen Kontext
veröffentlicht am 13/06/2022
Der Brief Nr. 983
"Der Krieg, den Russland im Osten Europas führt, ist eine zentrale Bedrohung für die internationale Architektur"
veröffentlicht am 07/06/2022
Der Brief Nr. 982
Europa im perfekten Sturm
veröffentlicht am 30/05/2022
Der Brief Nr. 981
Ein neuer Ansatz für die westlichen Balkanstaaten
veröffentlicht am 23/05/2022
Der Brief Nr. 980
"Ein offener Konflikt zwischen dem Westen und Russland ist keine Option"
veröffentlicht am 16/05/2022
Der Brief Nr. 979
Europatag: 72 Jahre europäischer Integration
veröffentlicht am 09/05/2022
Der Brief Nr. 978
Die Herausforderungen des Schutzes von Meeresräumen mit gemeinsamen Interessen vom Atlantik bis zum Indopazifik
veröffentlicht am 02/05/2022
Der Brief Nr. 977
Strategische Abhängigkeiten, eine Frage der Souveränität
veröffentlicht am 25/04/2022
Der Brief Nr. 976
Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge: Zwischen Notfallreaktionen und langfristigen Lösungen
veröffentlicht am 19/04/2022
Der Brief Nr. 975
Vom Russischen Pakt zum Grünen Pakt?
veröffentlicht am 11/04/2022
Der Brief Nr. 974
Globale Nahrungsmittelkrise: Europa muss sich zwischen Rückzug und Verantwortung entscheiden
veröffentlicht am 04/04/2022
Der Brief Nr. 973
Der europäische Unilateralismus als Instrument zur Regulierung des internationalen Handels
veröffentlicht am 28/03/2022
Der Brief Nr. 972
Ist der Stunde Europas gekommen?
veröffentlicht am 21/03/2022
Der Brief Nr. 971
Die Östliche Partnerschaft befindet sich wegen des Krieges in der Ukraine auf dem Prüfstand
veröffentlicht am 14/03/2022
Der Brief Nr. 970
"Russlands Einmarsch in die Ukraine ist ein Moment der Wahrheit für Europa"
veröffentlicht am 07/03/2022
Der Brief Nr. 969
Einige Wahrheiten über die Ukraine und Russland.
veröffentlicht am 28/02/2022
Der Brief Nr. 968
Russland, die Ukraine und das Völkerrecht
veröffentlicht am 21/02/2022
Der Brief Nr. 967
Die EU-Strategie für einen "New Deal" mit Afrika
veröffentlicht am 14/02/2022
Der Brief Nr. 966
"Hätte das alternde Europa doch nur die einfache Option einer stärkeren Einwanderung gewählt!"
veröffentlicht am 07/02/2022
Der Brief Nr. 965
"Die europäische Strategie im Indopazifik ist subtil und perfekt angepasst"
veröffentlicht am 31/01/2022
Der Brief Nr. 964
Europäische Souveränität, strategische Autonomie, die Macht Europa: Welche Realität für die Europäische Union und für welche Zukunft?
veröffentlicht am 24/01/2022
Der Brief Nr. 963
Hin zu einer neuen europäischen Wachstumsstrategie
veröffentlicht am 17/01/2022
Der Brief Nr. 962
Die Herausforderungen der französischen Ratspräsidentschaft
veröffentlicht am 10/01/2022